Wir als Lindau Move e.V. setzen uns aktuell für einen Ersatzstandort des Skateparks auf der hinteren Insel ein. Uns geht es nicht nur darum, einen neuen Ort bzw. Treffpunkt zum Skateboarden, Rollerfahren und Inlineskaten zu finden, sondern viel mehr auch einen neuen Begegnungsort für Lindauer von Jung bis Alt und für Familien zu schaffen.

Unsere zentrale Idee, den Skatepark um einen Bewegungspark zu erweitern steht gerade auf der Kippe.
Wir sind mit der Stadtverwaltung und den relevanten Ämtern in Kontakt, konnten jedoch bisher keine adäquate Ersatzfläche finden bzw. liegen die von uns vorgeschlagenen Flächen im Landschaftsschutzgebiet. Ein Antrag zur Änderung der Fläche wäre zeitintensiv und es wurden am Standort Giebelbach vorab bereits Gegenstimmen laut, die mit Klage gegen das geplante Vorhaben gedroht haben.

Wir plädieren daher dafür, dass die Stadtverwaltung bzw. das Bauamt uns neben der bereits vorgeschlagenen Fläche in Zech eine Alternativfläche nennt, auf der wir einen solchen Skate- und Bewegungspark realisieren können. Wir halten den Standort in Zech nach wie vor nicht geeignet, einen familienfreundlichen Bewegungspark in Seenähe zu errichten. Die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und die Lage an der viel befahrenen Bregenzer Straße sind hier zu erwähnen. Die Größe der Fläche reicht maximal für einen Skatepark aus und wäre für den angedachten Bewegungspark zu klein. 
Sollte uns die Stadt keine Alternativfläche zu Verfügung stellen, sehen wir den Skate- und Bewegungspark als nicht realisierbar und es könnte in Zech ein reiner Skatepark entstehen.

Daher fordern wir die Verantwortlichen der Stadt eindringlich auf, auf die Interessen der Jugendlichen, Familien und Bewegungsbegeisterten einzugehen und Ihnen einen geeigneten Platz zur Verfügung zu stellen.
 
Wir sehen hier für die Stadt Lindau die Möglichkeit, neben Großprojekten die auf den Tourismus fokussieren, Raum und Angebot für die Bürgerinnen und Bürger Lindaus zu schaffen.

Lindau Move e.V.